Produktinfo

Hense/Ulrich
Ziegler/Gelhausen (Hrsg.)
WPO Kommentar
Kommentar zum Berufsrecht der Wirtschaftsprüfer und vereidigten Buchprüfer unter Berücksichtigung der EU-Abschlussprüferverordnung
3., vollständig überarbeitete Auflage
ISBN: 978-3-8021-2125-8
Erschienen: November 2018
Seiten: 1864
Preis: 199,00 €
  Stück 
 
Ausführliche Beschreibung:

Seit der Erstauflage 2008 hat sich der Hense/Ulrich als Kommentar zur WPO zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk für jeden Berufsangehörigen und viele andere entwickelt, die sich mit dem Berufsrecht der Wirtschaftsprüfer und vereidigten Buchprüfer befassen.

Für die dritte Auflage 2018 wurde das Werk vollständig überarbeitet. Zentralen Anlass boten die weitreichenden Vorgaben der EU-Abschlussprüferrichtlinie 2014, die im Jahr 2016 in Deutschland im Wesentlichen durch das Abschlussprüferaufsichtsreformgesetz (APAReG) in der WPO umgesetzt wurden. Hinzu kommen die Anforderungen der EU-Abschlussprüferverordnung 2014, die seit Mitte 2016 für Abschlussprüfer mit gesetzlichen Prüfungsmandaten bei Unternehmen von öffentlichem Interesse unmittelbar gelten.

Infolge dieser Reform der gesetzlichen Grundlagen beschloss die WPK Neufassungen der Berufssatzung und der Satzung für Qualitätskontrolle, die seit dem Spätsommer 2016 gelten.

Der WPO Kommentar erläutert das neue Berufsrecht der WPO praxisorientiert und zeigt Zusammenhänge auf. Überdies behandelt die Neuauflage die Änderungen der Pflichtenlage der Wirtschaftsprüfer und vereidigten Buchprüfer nach der Umsetzung der Vierten EU-Geldwäscherichtlinie in Deutschland durch das Geldwäschegesetz im Jahr 2017. Berücksichtigt werden auch Bezüge zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die ab dem 25. Mai 2018 europaweit gilt.

Die Kommentierung wurde wieder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wirtschaftsprüferkammer erarbeitet. Die Mehrzahl der Vorschriften zum berufsgerichtlichen Verfahren kommentierte der frühere Vorsitzende der für Disziplinarfälle von Wirtschaftsprüfern und vereidigten Buchprüfern zuständigen Kammer beim Landgericht Berlin und heutige Präsident des Kammergerichts Dr. Bernd Pickel. Die Gesamtredaktion lag unverändert bei Peter Maxl.

Herausgegeben wird die dritte Auflage von WP/StB Gerhard Ziegler und WP/RA Dr. Hans-Friedrich Gelhausen, langjährige und angesehene Vertreter des Berufsstandes. Aufgrund ihrer Arbeit in den Gremien des Berufsstandes sind sie mit den Fragen des Berufsrechts besonders vertraut.

Rezension aus der WPg 9/2019 von Dietrich Dehnen

Das Berufsrecht der WP und vBP ist ebenso lebendig – vier WPO-Novellen und 56 weitere WPO-Änderungen seit 1961 zeugen davon – wie vielschichtig und weist dogmatisch interessante Querverbindungen zu nicht wenigen anderen Rechtsmaterien auf. Die tatsächliche Auswirkung der WPO auf die berufl iche Tätigkeit der Berufsangehörigen ist vielfältig und vor allem im Hinblick auf die intensive Berufsaufsicht durch WPK und APAS deutlich höher als in anderen Berufsrechten „verwandter“ freier Berufe.

Dass es trotzdem weiterhin nur eine Kommentierung der WPO und auch sonst keine Monographien größeren Umfangszum Berufsrecht der WP gibt, überrascht unverändert und erscheint im Hinblick auf einen grundsätzlich wünschenswert erscheinenden möglichst breiten wissenschaftlichen Diskurs als durchaus misslich. Umso höher ist indes der Wert der Neuaufl age des Hense/Ulrich in Fortführung des alten Namens bei neuer Herausgeberschaft (WPK-Präsident Ziegler und Vizepräsident Gelhausen) zu veranschlagen (erneut unter der Gesamtredaktion von Maxl). Seit der Voraufl age von 2013 hat sich vor allem aufgrund der EU-APrVO und der zahlreichen Änderungen durch das APAReG erheblicher Kommentierungs- und Aktualisierungsbedarf ergeben. Beiden Regelwerken wird in der Neuauflage umfänglich Rechnung getragen, beispielhaft erwähnt seien hinsichtlich der Änderungen der WPO nur die Neuregelungen des § 43 Abs. 3 WPO („cooling off“), des § 55 b WPO und der §§ 8, 45 bis 63 BS WP/vBP (internes Qualitätssicherungssystem), des 57 a WPO (externe Qualitätskontrolle) oder der §§ 61 a ff. WPO, mit denen das Recht der Berufsaufsicht partiell neu strukturiert und umgestaltet worden ist. Zu den unmittelbar geltenden Vorschriften der EU-APrVO finden sich neben einer hilfreichen Gesamtübersicht (der Text ist zudem im hinteren Teil abgedruckt) weiterführende Kommentierungen bei den Erläuterungen zu „artverwandten“ Normen der WPO. Das Werk widmet sich ferner den sich aus der EU-DSGVO ergebenden neuen Anforderungen für den Berufsstand und hier vor allem deren Auswirkungen auf die Verschwiegenheitspflicht unter Aufzeigen sich daraus ergebender Kollisionslagen und erster Lösungsansätze. Ebenso intensiv werden die Änderungen durch das „Gesetz zur Neuregelung des Schutzes von Geheimnissen bei der Mitwirkung Dritter an der Berufsausübung schweigepfl ichtiger Personen“ (§§ 50, 50 a WPO) unter Berücksichtigung und Reflexion der zwischenzeitlich dazu ergangenen Praxishinweise der WPK kommentiert. Den Kommentierungen ist nicht nur die dort jeweils zitierte, sondern auch sonstige weiterführende Literatur nebst Fundstellen vorangestellt, was dem Leser Vertiefung und eigenständige weitere Befassung ermöglicht. Das Werk ist auch insoweit auf aktuellem Stand. Ungeachtet der vielfältigen Neukommentierungen wurde die Neuaufl age aber auch dazu genutzt, die Kommentierung von „Altregelungen“ teils gründlich zu überarbeiten, teils noch systematischer und damit auch anwenderfreundlicher zu gestalten.

Fazit: Der Hense/Ulrich ist unverzichtbarer denn je – sowohl für den an der Materie wissenschaftlich Interessierten als auch (erst recht) für den Rechtsanwender und den Berufsträger selbst. Die eingangs erwähnte fehlende „Konkurrenz“ war Herausgebern, Redaktion und Autoren ersichtlich nicht Anlass für Stillstand, sondern Ansporn zur weiteren Verbesserung und Optimierung des uneingeschränkt zur Anschaffung zu empfehlenden Kommentars.

Details zu diesem Titel

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

 Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

 Merkzettel

Ihr Merkzettel ist leer.